Musikvideo online

Die Blätter tanzen im Wind waren die Worte, die ich meiner Tochter am liebsten vorsang, als wir gemeinsam zu unserem Nachmittagsschläfchen im Bett lagen und aus dem Fenster schauten. Im Laufe der CD Produktion und beim Spazieren offenbarte sich der endgültige Text. Das wunderschöne Klavierspiel legte sich harmonisch in den Sinn der Worte und gab ihnen Tiefgang. Für mich war bald klar, dass ich das Lied teilen möchte.

 

Im Video wollte ich Parallelen zwischen zwei Menschen am Anfang und am Ende ihres Lebens zeigen. Ich wollte den Kreislauf dokumentieren, der unermüdlich weiter geht.

 

Gestartet haben wir unseren Dreh mit Uroma und Urenkelin im Herbst 2019 bei wunderschönem Wetter. Im Winter wichen wir auf die Kunstschnee-Piste am Semmering aus, denn in Wien und Umgebung schneite es von Dezember bis Februar nicht. Im Frühling fielen einen Tag Schneeflocken vom Himmel. Ich hielt meine Kamera aus dem Fenster, um Aufnahmen zu machen. Dann kam der Lockdown. Weil wir Uromas Pflegeeinrichtung nicht betreten durften, griffen wir im Schnitt auf Außenaufnahmen aus 2019 zurück. Ein finales Treffen im Sommer zwischen Urenkelin und Uroma konnte aufgrund der Corona-Reglementierungen nicht stattfinden.

 

Für mich ist das Schöne an kreativen Prozessen sich vollkommen Einlassen und Hingeben zu können ohne etwas Erzwingen zu müssen. Alles darf sein. Alles was sein soll, bringt die Zeit. Aus einem Wechselspiel von Zeit, Umgebung, Umständen und Menschen ist dieses Werk entstanden.